Ausschreibung einer Stelle als Fachkraft für Schulsozialarbeit (m/w/d)

An der Hans-Ehrenberg-Schule in Bielefeld in Trägerschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen ist ab sofort die Stelle einer

Fachkraft für Schulsozialarbeit (m/w/d)

neu zu besetzen.

Die Hans-Ehrenberg-Schule ist ein staatlich anerkanntes Gymnasium. Die vierzügige Einrichtung mit ihren ca. 950 Schülerinnen und Schülern kooperiert eng mit den Schulen vor Ort sowie mit der Stadt Bielefeld, den Kirchen und vielen anderen Partnern. Weitere Informationen und eine Vorstellung der Schule finden sich auf der Homepage unter www.hans-ehrenberg-schule.de

In gemeinsamer Verantwortung mit der Schulleitung und den Lehrkräften soll die soziale Integration der Schüler*innen gefördert werden, so dass der schulische Bildungs- und Erziehungsauftrag umfassend realisiert werden kann. In den Arbeitsfeldern „Prävention, (Krisen) Intervention, Kooperation“ gilt es, vorhandene Ansätze zu intensivieren sowie weitere Schwerpunktsetzungen konzeptionell zu entwickeln.

Von den Bewerber*innen erwarten wir:

  • ein abgeschlossenes Studium Diplom-Pädagogik oder
  • einen Masterabschluss mit dem Studienschwerpunkt Sozialpädagogik oder soziale Arbeit,
  • die Bereitschaft zu guter Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Kollegium, den Schüler*innen, den Eltern, schulischen Gremien, außerschulischen Kooperationspartnern und dem Schulträger,
  • eine hohe kommunikative Kompetenz,
  • eine Persönlichkeit, die die Werte des Christentums unterstützt und offen mit andersgläubigen Menschen umgeht.

Was wir bieten:

  • eine unbefristete Stelle mit einem Stellenanteil von 27,71 Stunden, wovon ein anteiliger Einsatz mit 7,8 Stunden in der internationalen Klasse vorgesehen ist,
  • eine Vergütung, die sich je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe S 15 TV-L (Anlage G) richtet,
  • ein motiviertes Schulleitungsteam und Kollegium,
  • kollegiales Miteinander,
  • vielfältige Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten,
  • vielfältige Unterstützung durch das Leitungsfeld Bildung der EKvW.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Den Bewerbungen von Frauen sehen wir daher mit besonderem Interesse entgegen.

Für nähere Auskünfte steht die Schulleiterin, OStD` i. K. Ute Wilmsmeier (Tel. 05205/3575) gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie bitte bis zum 21.10.2021 an die Hans-Ehrenberg-Schule, Elbeallee 75, 33689 Bielefeld oder an info@hans-ehrenberg-schule.de richten.

Schulsozialarbeit an der HES

Persönliche Probleme und Krisen können einen positiv erlebten und erfolgreichen Schulbesuch erschweren oder sogar verhindern. Hier setzt die Schulsozialarbeit präventiv an.

Schulsozialarbeit begleitet Kinder und Jugendliche im Prozess des Erwachsenwerdens und bietet allen Schülern und Schülerinnen und ihren Eltern in schwierigen persönlichen, schulischen oder familiären Situationen Unterstützung und Beratung zur Lösungsfindung an.

Die Belastungen der SuS können dabei sehr vielfältig sein und umfassen u.a. Konflikte in der Klasse oder mit Freunden, Leistungsschwierigkeiten, Mobbing, familiäre Konflikte, psychische Belastungen und Auffälligkeiten und akute Krisensituationen.

Eltern nutzen das Beratungsangebot der Schulsozialarbeit beispielsweise bei Unsicherheiten oder Problemen im Umgang mit ihrem Kind, Medienkonsum, bei Konflikten mit Lehrerinnen und Lehrern, wenn Kinder gemeinsame Gespräche mit den Eltern wünschen und bei der Suche nach externen Hilfsangeboten.

Die Wahrung der Schweigepflicht und die Freiwilligkeit jeglicher Beratung sind dabei selbstverständlich!

Für die Lehrer und Lehrerinnen besteht durch die Schulsozialarbeit die Möglichkeit, Unterstützung und Beratung für den Umgang mit einzelnen SuS in Anspruch zu nehmen oder diese auch an die Schulsozialarbeit zu vermitteln.

Ein weiteres Angebot der Schulsozialarbeit an das Kollegium besteht in präventiven oder intervenierenden themenbezogenen Projekten. Hier wird klassenintern und –übergreifend mit den SuS zu Themen wie Mobbing/ Cybermobbing, Sucht, Förderung der Sozialkompetenz und des Klassenklimas, Selbstbewusstsein, Freundschaft und Medienkompetenz gearbeitet.